contact us
23.06.2015

IP-Check Mittelstand

BRL BOEGE ROHDE LUEBBEHUESEN, Technische Universität Hamburg-Harburg (TUHH) und Universität Hamburg stellen Studie zum Schutz des geistigen Eigentums vor

BRL BOEGE ROHDE LUEBBEHUESEN, Technische Universität Hamburg-Harburg (TUHH) und Universität Hamburg stellen Studie zum Schutz des geistigen Eigentums vor

Wissen und Kreativität sind schwer zu greifende immaterielle Ressourcen, die einen wesentlichen Einfluss auf den wirtschaftlichen Erfolg eines Unternehmens haben. Durch den Schutz geistigen Eigentums (Intellectual Property = IP) und geeignete Maßnahmen strategischer und operativer Natur sind langfristig entscheidende Wettbewerbsvorteile erreichbar.

Hierzu stellt die Kanzlei BRL BOEGE ROHDE LUEBBEHUESEN zusammen mit ihren Kooperationspartnern, der Technischen Universität Hamburg-Harburg (TUHH) und der Universität Hamburg, die Ergebnisse der empirischen Studie „IP-Check Mittelstand“ vor. Die Studie wurde mit dem Ziel durchgeführt, den Stellenwert des geistigen Eigentums im norddeutschen Mittelstand zu ermitteln, Hinweise zum Aufdecken unternehmensindividueller Lücken im Schutz geistigen Eigentums bereitzustellen sowie geeignete Schutzmaßnahmen zu präsentieren.

Sicher ist: Die kleinen und mittleren Betriebe im Norden der Republik wissen um die Wichtigkeit dieses immateriellen Wirtschaftsfaktors: Die rund 500 befragten Unternehmen messen dem Schutz und der Verteidigung geistigen Eigentums eine große Bedeutung zu. Und das mit deutlich steigender Tendenz. So sind techniknahe Unternehmen durch die technischen Schutzrechte Patente und Gebrauchsmuster vergleichsweise gut abgesichert. Allerdings weist in vielen Bereichen das aktuelle Schutzniveau Mängel auf und zeigt sich wenig zukunftsorientiert, wie beispielsweise im Marken-, Design- und Urheberrechtsschutz. Branchenübergreifend sind zudem Defizite im Bereich der internationalen Absicherung der geistigen Leistungen unseres Mittelstandes festzustellen.

Das Ergebnis der Studie zeigt, dass geistiges Eigentum vom Mittelstand – ganz im Trend der allgemeinen Wahrnehmung liegend – als wirtschaftlicher Faktor erkannt und beachtet wird. Das ist die Grundvoraussetzung dafür, das vorhandene Optimierungspotential beim IP-Management auszuschöpfen und hierdurch den Unternehmenserfolg langfristig zu steigern, sind sich die Verfasser der Studie einig.

Die Studie und weitere Informationen zur Studie können unter www.tuhh.de/ip-check heruntergeladen werden.

Fragen zum IP-Check Mittelstand richten Sie bitte an Frau Rechtsanwältin Andrea Ringle, BRL BOEGE ROHDE LUEBBEHUESEN, Jungfernstieg 30, 20354 Hamburg, Andrea.Ringle@BRL.de, 040-350060.